Filtern
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Maria Montessori und Emmi Pikler in Theorie und Praxis
Angelika Steinschulte
Maria Montessori und Emmi Pikler in Theorie und Praxis
Beobachtungen und Analysen in einer Kinderkrippe
Die Autorin hat in ihrer Arbeit zunächst das Wesentliche der Theorie, Empirie und Methode Maria Montessoris und Emmi Piklers dargelegt. Im praktischen Teil zeigt sie anhand der Beobachtungen in einer Kinderkrippe und anhand des Interviews mit einer Erzieherin, wie diese Methoden heute angewendet werden. Die Arbeit ist daher interessant für Erzieherinnen und Erzieher, aber auch für Eltern, die Kinder in Einrichtungen haben, die nach Montessori und/oder Pikler arbeiten. Im Schlussteil wird die Verbindung von der Theorie und Pädagogik Montessoris und Piklers zu den Ergebnissen der neueren Säuglingsforschung hergestellt.: "Die neuere Forschung bestätigt Montessoris und Piklers Bild vom Säugling als einem intelligenten Forscher und Entdecker, der von Geburt an seine Umwelt ganzheitlich wahrnimmt, und sie zeigt auch, dass andere Wissenschaftler aus der gleichen Zeit, wie Margret Mahler (1897-1985), René Spitz (1887-1974) oder Jean Piaget (1896-1980), sich in verschiedener Hinsicht irrten." Vor allem die Eigenkompetenz und das Bestreben, diese Eigenkompetenz zu erleben und zu erweitern, hat sich nach der neueren Säuglingsforschung als ein sehr wichtiger Antrieb oder Motivator schon von Geburt an herausgestellt. Das steht in krassem Gegensatz zum damaligen Bild vom Säugling, demzufolge er symbiotisch, passiv oder autistisch sei. Montessoris und Piklers Verdienst ist es, dass sie mit ihren Theorien und Methoden diesen Erkenntnissen bereits viel früher, also vor fast hundert Jahren, Rechnung getragen haben. Mit ihren Beobachtungen und Untersuchungen und ohne die technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit kamen sie schon damals zu Einsichten, die durch die neuere Forschung bestätigt werden.
mehr anzeigen weniger anzeigen
24,90 € *
Blick ins Buch
9783863760304
Merken
Wertschätzung und Persönlichkeitsentwicklung in der Grundschule
Dr. Madlen Protzel
Wertschätzung und Persönlichkeitsentwicklung in der Grundschule
Welchen Einfluss Lehrerhaltungen auf Kinder haben
Wertschätzung von Lehrkräften gegenüber Schülerinnen und Schülern wird grundsätzlich als relevant erachtet. So ist eine wertschätzende Haltung gegenüber Kindern beispielsweise in vielfältigen Schulkonzepten verankert oder gilt als pädagogischer Grundsatz von Lehrerinnen und Lehrern. Jedoch ist vielfach unklar, wie sich Wertschätzung im Rahmen der Schule konkret äußert. Vor diesem Hintergrund ist ebenso fraglich, welchen Einfluss wertschätzendes Verhalten von Lehrpersonen auf Lernende und ihre Entwicklung hat. Die Autorin setzt sich mit diesem Umstand auseinander, indem Wertschätzung als eine Haltung von Lehrkräften erstmals differenziert betrachtet wird. Dafür werden Wertschätzungsfacetten zusammengetragen, die für den schulischen Kontext bedeutsam sind. Auf Basis empirischer Daten werden für die Grundschule relevante Dimensionen begründet definiert. Inwiefern die Einschätzungen von Lehrpersonen zu ihrem persönlichen Verhalten mit den Wahrnehmungen der Kinder übereinstimmen, wird in diesem Zusammenhang ebenfalls dargestellt. Mittels einer Studie wird zudem aufgezeigt, wie sich Wertschätzung von Lehrkräften auf verschiedene Aspekte der persönlichen Entwicklung von Schülerinnen und Schülern auswirken kann.
mehr anzeigen weniger anzeigen
39,90 € *
Blick ins Buch
9783863761608
Merken
Virtuelles Lernen und Lehren am Beispiel des Museumsprojekts VIAMUS
Dr. Carmen Sohn
Virtuelles Lernen und Lehren am Beispiel des Museumsprojekts VIAMUS
Eine Studie zur Übertragung herkömmlicher Lern- und Lehrmodelle auf den virtuellen Bereich
Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht die Übertragung von herkömmlichen Lern- und Lehrmodellen bzw. von gängigen Vermittlungsmethoden aus der Präsenzlehre auf den virtuellen Bereich. Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit dieser Thematik, die eine genauere Betrachtung des Virtualitätsbegriffs mit ein-schließt, wird anhand eines Fallbeispiels aus dem Museumsbereich eine mögliche Form eines derartigen Transfers von herkömmlicher zu virtueller Lernumgebung aus der Praxis vorgestellt. Als Grundlage hierfür dient das Virtuelle Antikenmuseum Göttingen (VIAMUS), welches sozusagen auf dem konventionellen didaktischen Modell der Lernausstellung basiert bzw. als virtuelles Pendant zum Lernort "Museum" verstanden werden kann. Neben der Darstellung der einzelnen Schritte von der Planung über die Umsetzung bis hin zur Fertigstellung dieses Webangebots wird im Rahmen dieser Arbeit auch im Detail auf die abschließende Evaluation desselben eingegangen. Anhand einer zu diesem Zweck durch-geführten Logfile-Analyse und ergänzenden Online-Umfrage konnten nicht nur Stärken und Schwächen von VIAMUS selbst herausgefiltert werden, sondern es konnte auch die Akzeptanz eines solchen virtuellen Lehr-/Lernangebots von Seiten seiner Nutzer beleuchtet werden, wobei sich hier eine überwiegend positive Resonanz ab-zeichnete. Insgesamt lassen sich aus Planung, Umsetzung und Evaluation der betreffenden Lernumge-bung im Netz rückblickend wichtige Hinweise für die zukünftige Entwick-lung bzw. Weiterentwicklung und Optimierung ähnlicher virtueller Lehr- und Lernan-gebote für Schule und Universität entnehmen.
mehr anzeigen weniger anzeigen
59,90 € *
Blick ins Buch
9783863761516
Merken
Lernfelder als Repräsentation der Arbeits- und Lebenswelt
Dr. Andreas Biela
Lernfelder als Repräsentation der Arbeits- und Lebenswelt
Ein dynamisches Modell zur Curriculumkonstruktion und Inhaltsauswahl für ökonomische Berufsbildungsprozesse
Wie müssten Lernobjekte ausgewählt werden, damit durch sie das Humanvermögen zur Entfaltung gebracht werden kann, das zur aktiven Mitgestaltung der Lebens- und Arbeitswelt der Schülerinnen und Schüler notwendig ist? Die vorliegende Arbeit stellt ein Modell vor, anhand dessen die Freiheitsgrade, welche durch die Einführung der Lernfelder an die Lehrerinnen und Lehrer im beruflichen Bildungswesen übertragen wurden, besser genutzt werden könnten und möchte somit zu weiteren curricularen Interventionen sowie Diskussionen anregen.
mehr anzeigen weniger anzeigen
39,90 € *
Blick ins Buch
9783863760717
Merken
Ungewissheit und Lehrerhandeln
Dr. Jakob Tetens
Ungewissheit und Lehrerhandeln
Eine theoretische und empirische Untersuchung am Beispiel des Umgangs mit Gewalt in der Schule
Auch wenn in Forschung und Praxis weitgehend Einigkeit darüber besteht, dass Ungewissheit ein grundlegendes Merkmal pädagogischen Handelns ist, existieren hierzu kaum empirische Untersuchungen. Ausgehend von einer Rekonstruktion der strukturlogischen Ungewissheiten des Lehrerhandelns sowie der Diskussion aktueller Strategien zum Umgang mit Ungewissheit unternimmt das Buch daher den Versuch, die Qualität und Relevanz der Ungewissheitsthematik auch auf empirischem Wege auszuleuchten. Als Untersuchungsfeld dient das Phänomen Gewalt in der Schule, das bei Lehrkräften häufig Ungewissheitsmomente hervorruft. Auf der Basis qualitativer Interviews wird gezeigt, auf welchen Ebenen Lehrkräfte Ungewissheit thematisieren und wie sie mit dieser umgehen. Die Analyse verweist darauf, dass das Thema Ungewissheit sowohl für den Umgang mit Gewalt in der Schule als auch für die Debatte um pädagogische Professionalität bedeutsamer ist als bisher angenommen. Auf der Grundlage der Ergebnisse werden daher Vorschläge für einen angemessenen Umgang mit Ungewissheit im Kontext der Professionalisierung von Lehrkräften formuliert.
mehr anzeigen weniger anzeigen
39,90 € *
Blick ins Buch
9783863760502
Merken
Maria Montessori und Emmi Pikler in Theorie und Praxis
Angelika Steinschulte
Maria Montessori und Emmi Pikler in Theorie und Praxis
Beobachtungen und Analysen in einer Kinderkrippe
Die Autorin hat in ihrer Arbeit zunächst das Wesentliche der Theorie, Empirie und Methode Maria Montessoris und Emmi Piklers dargelegt. Im praktischen Teil zeigt sie anhand der Beobachtungen in einer Kinderkrippe und anhand des Interviews mit einer Erzieherin, wie diese Methoden heute angewendet werden. Die Arbeit ist daher interessant für Erzieherinnen und Erzieher, aber auch für Eltern, die Kinder in Einrichtungen haben, die nach Montessori und/oder Pikler arbeiten. Im Schlussteil wird die Verbindung von der Theorie und Pädagogik Montessoris und Piklers zu den Ergebnissen der neueren Säuglingsforschung hergestellt.: "Die neuere Forschung bestätigt Montessoris und Piklers Bild vom Säugling als einem intelligenten Forscher und Entdecker, der von Geburt an seine Umwelt ganzheitlich wahrnimmt, und sie zeigt auch, dass andere Wissenschaftler aus der gleichen Zeit, wie Margret Mahler (1897-1985), René Spitz (1887-1974) oder Jean Piaget (1896-1980), sich in verschiedener Hinsicht irrten." Vor allem die Eigenkompetenz und das Bestreben, diese Eigenkompetenz zu erleben und zu erweitern, hat sich nach der neueren Säuglingsforschung als ein sehr wichtiger Antrieb oder Motivator schon von Geburt an herausgestellt. Das steht in krassem Gegensatz zum damaligen Bild vom Säugling, demzufolge er symbiotisch, passiv oder autistisch sei. Montessoris und Piklers Verdienst ist es, dass sie mit ihren Theorien und Methoden diesen Erkenntnissen bereits viel früher, also vor fast hundert Jahren, Rechnung getragen haben. Mit ihren Beobachtungen und Untersuchungen und ohne die technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit kamen sie schon damals zu Einsichten, die durch die neuere Forschung bestätigt werden.
mehr anzeigen weniger anzeigen
14,90 € * 24,90 € *
Blick ins Buch
9783863760304
Merken
Widerstandsressourcen im Lehrberuf
Dr. Beate H. Bröking
Widerstandsressourcen im Lehrberuf
Der Bildungserfolg der Lernenden steht unbestritten in einem engen Zusammenhang mit gesunden, motivierten Lehrpersonen: Die Gesundheit aller am Lehrprozess beteiligten fördert die Qualität von Schule. In der Arbeitsmedizin entsteht zunehmend der Eindruck, dass insbesondere Lehrpersonen sich häufig als ausgebrannt bezeichnen. Das Ziel der Arbeit ist es, in dem Kontext der Gesundheitsförderung von Lehrpersonen ein Befragungsinstrument zu entwickeln, mit dem ein individuelles Ressourcennutzungsprofil zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit erstellt werden kann. Nutzt die Lehrperson die ihr zur Verfügung stehenden Widerstandsressourcen, kann sie ihre Gesundheit besser erhalten. Die Analyse der Nutzung der Widerstandsressourcen ist mit dem entwickelten Befragungsinstrument möglich; so sind unter anderem die individuellen Bewältigungsstrategien, die sozialen Kontakte, durchgeführte Maßnahmen zur Erhaltung der körperlichen Fitness und die Nutzung von unterrichtsspezifischen Ressourcen gegenüber den beruflichen Anforderungen mit dem entwickelten Fragebogen messbar.
mehr anzeigen weniger anzeigen
44,90 € *
Blick ins Buch
9783941274792
Merken
Sexuierte Positionen in der Schule - Geschlechterverhältnisse Jugendlicher in Zentralamerika
Dr. Konrad Manz
Sexuierte Positionen in der Schule - Geschlechterverhältnisse Jugendlicher in...
Geschlechterverhältnisse Jugendlicher in Zentralamerika
Jugendliche entwickeln in der Schule nicht nur vielfältige Konzepte von Weiblichkeit und Männlichkeit, sondern bringen sie auch in eine hierarchische Ordnung. Dabei kommt es zu Privilegierungen, Diskriminierungen und Ausschlüssen. In diesem Buch wird gezeigt, mit welchen Mitteln in der Schule unter Jugendlichen eine Geschlechterordnung ausgehandelt wird, die einerseits von einer großen Vielfalt an Geschlechterkonzepten zeugt, andererseits aber Resultat einer an gesellschaftlichen Stereotypen ausgerichteten Normierung ist. Der Autor gründet seine Thesen auf Beobachtungen und Interviews aus zwei Feldstudien in Zentralamerika und lässt die SchülerInnen immer wieder selbst zu Wort kommen. Die detaillierte Analyse von Verhaltensweisen und Einstellungen der Jugendlichen ermöglicht den LeserInnen, ihren Blick für geschlechtsspezifische Diskriminierung zu schärfen und sich dadurch in konkreten Lebenssituationen nicht nur in der Schule bewusst zu Geschlechterdiskriminierung zu verhalten. Das Buch richtet sich nicht nur an Erziehungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, sondern auch an alle anderen, die sich beruflich oder privat mit Jugendlichen auseinandersetzen.
mehr anzeigen weniger anzeigen
34,90 € *
Blick ins Buch
9783941274419
Merken
Lärm im (Hauptschul-)Unterricht
Tina Senge
Lärm im (Hauptschul-)Unterricht
Eine Studie zum subjektiven Belastungsempfinden von Schülern und Lehrern
Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sind in Deutschland etwa 5 Millionen Menschen an ihrem Arbeitsplatz einem gesundheitsgefährdendem Lärm ausgesetzt, der in vielen Fällen zu Folgeerkrankungen führt. Aber würden wir bei solch einer Aussage auch an den Beruf des Lehrers denken? Die für geistige Tätigkeit nach DIN empfohlenen Höchstwerte liegen bei 35 bis 45 dB(A), tatsächlich wurden bei Untersuchungen in Schulklassen Lautstärken von bis zu 80 dB gemessen. Doch diese physikalischen Messwerte geben noch keine Auskunft darüber, ob der Schall tatsächlich als Lärm empfunden wird. Letztendlich können nur die Betroffenen sagen, wie sehr sie sich von der Geräuschkulisse im Klassenzimmer gestört fühlen, denn Lärm ist stets auch ein subjektives Phänomen. Mit der Frage, wie intensiv Schüler und Lehrer den Geräuschpegel in der Schule wahrnehmen, befasst sich dieses Buch. Dabei steht die differenzierte Erläuterung, Beobachtung und Messung des Phänomens "Lärm im (Hauptschul-)Unterricht" mit all seinen Ausprägungen und Facetten im Fokus der Betrachtung. Zudem sollen anhand der Untersuchungsergebnisse einige Handlungsempfehlungen für die pädagogische Praxis entwickelt werden. Die Ergebnisse dieser Pilotstudie erheben zwar keinen Anspruch auf Vollständigkeit, könnten aber den einen oder anderen Leser überraschen
mehr anzeigen weniger anzeigen
24,90 € *
Blick ins Buch
9783941274112
Merken
Naturwissenschaftliche Förderkompetenz von Elementarpädagogen
Dr. Kirsten Richter
Naturwissenschaftliche Förderkompetenz von Elementarpädagogen
Eine quantitative und qualitative Untersuchung der Kompetenzentwicklung von Elementarpädagogen im Rahmen einer Fortbildungsmaßnahme zur Förderung der naturwissenschaftlichen Bildung in Kindertagesstätten
Naturwissenschaftliche Phänomene gehören zum Alltag der Kinder. Seit PISA gewinnt die naturwissenschaftliche Bildung auch im Elementarbe-reich eine immer stärkere Bedeutung. An der Universität Flensburg wurde das Fortbildungskonzept "Versuch macht klug" entwickelt mit dem Ziel, Elementarpädagogen im Bereich Naturwissenschaft und Technik weiter-zubilden, um das forschende Experimentieren in Kindertagesstätten kompetent begleiten zu können. Diese Untersuchung als angenommene Dissertation an der Universität Flensburg geht der Fragestellung nach, inwieweit durch die Fortbildungen eine Kompetenzentwicklung seitens der Teilnehmer initiiert und unterstützt werden kann. Über einen Zeitraum von sechs Monaten wurden Elementarpädagogen mittels Fragebogenanalysen und leitfadengestützter Interviews im Hinblick auf die selbstorganisierte Umsetzung der Fortbildungsinhalte in ihrer Kindertagesstätte befragt. Anhand von Kategoriensystemen zur Beschreibung der Kompetenzbereiche konnten Daten gewonnen werden, die eine Erfassung der naturwissenschaftlichen Förderkompetenz von Elementarpädagogen ermöglichen.
mehr anzeigen weniger anzeigen
39,90 € *
Blick ins Buch
9783863760182
Merken
Zuletzt angesehen